LANDAU

Update zur Lärmschutzwand an der A65 bei Landau

today30. März 2023 62 1

Background
share close

Rückblick:

Am 12. Oktober 2022 kam es auf der A65 in Fahrtrichtung Ludwigshafen bei Arbeiten an der Lärmschutzwand des Trogbauwerks im Bereich der Anschlussstelle Landau-Zentrum zu einem tragischen Unfall, bei dem zwei Arbeiter der beauftragten Firma durch ein herabgestürztes Lärmschutzelement verletzt wurden. Die Untersuchungen zur Ermittlung der Unfallursache dauern noch an. Zuständig hierfür sind die Polizei sowie die Staatsanwaltschaft Landau.

Nach Freigabe durch die Staatsanwaltschaft Landau konnten Experten der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest, die seit dem 1. Januar 2021 für das Trogbauwerk Landau verantwortlich ist, den Unfallbereich eingehend untersuchen. Aufgrund dieser Untersuchungen konnte die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest im Oktober 2022 nicht mehr ausschließen, dass bei der Errichtung der Lärmschutzwand in den 1987 bis 1990 Arbeiten teilweise unsachgemäß ausgeführt wurden. Die Gefahr, dass sich ein Lärmschutzelement ohne Fremdeinwirkung aus dem Trogbauwerk lösen könnte, schätzt die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest als minimal ein. Dennoch wurde zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit die Verkehrsführung innerhalb des Trogbauwerks umgehend und bis auf Weiteres in beiden Fahrtrichtungen eingeschränkt. Zeitgleich begannen die Experten der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest mit der Prüfung möglicher Sanierungsvarianten für das Trogbauwerk Landau.

Aktueller Stand:

Die Arbeiten zur Planung der Sanierungs- bzw. Sicherungsmaßnahmen für die Lärmschutzelemente des Trogbauwerks Landau konnten abgeschlossen werden. Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest plant eine zusätzliche Fixierung der Lärmschutzelemente des Trogbauwerks, um die einzelnen Wandelemente in ihrer Lage zu sichern.

Die Planung sieht vor, eine Verstärkungskonstruktion aus vorgesetzten Stahlträgern anzubringen. Diese Verstärkungskonstruktion soll aus senkrechten Stahlträgern bestehen, die jeweils am Beton-Deckel sowie am Beton-Boden des Trogbauwerks verankert werden. Die Gesamtlänge des Trogbauwerks beträgt rund 760 Meter (Ost- und Westseite). Im Zuge der Sicherungsmaßnahme müssen insgesamt rund 150 Stahlträger verbaut werden.

Das am 12.10.22 herabgestürzte einzelne Lärmschutzelement auf der Ostseite des Trogbauwerks wird im Rahmen der Maßnahme durch ein neues Wandelement ersetzt. Das neue Lärmschutzelement (ca. 5,20 m Breite x ca. 3,00 m Höhe, Gewicht rund 5 Tonnen) wird hinsichtlich Optik, Absorptionsgruppe und Material gemäß den bestehenden Lärmschutzelementen ausgeführt.

Auf Basis der erstellten Planung zur Sicherung der Lärmschutzelemente des Trogbauwerks Landau hat die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest die notwendigen Unterlagen zur öffentlichen Ausschreibung dieser speziellen Ingenieurbauleistungen fertiggestellt. Anfang April 2023 erfolgt die Veröffentlichung.

Ausblick:

Nach Ausschreibungsende werden die eingegangenen Angebote durch die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest geprüft und ein Zuschlag erteilt.

Daraufhin wird die beauftragte Baufirma die konkreten Ausführungsunterlagen für die Maßnahme erstellen. Als Grundlage dafür dient die von den Experten der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest erstellte umfangreiche Entwurfsplanung.

Wenn die Ausführungsunterlagen final vorliegen, können die zur Umsetzung der Sicherungsmaßnahme notwendigen Stahlträger und Verankerungselemente in einem Stahlwerk gefertigt werden.

Danach kann – im 3. Quartal 2023 – mit den Baumaßnahmen begonnen werden.

Die Fertigstellung soll im 4. Quartal 2023 erfolgen.

Die aktuell bestehenden Verkehrseinschränkungen müssen aus Gründen der Verkehrssicherheit bis zur Fertigstellung der Sicherungsmaßnahmen beibehalten werden. Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest bittet hierfür um Verständnis.

Written by: Vanessa Lynn

Rate it

Previous post

SPEYER

Pfälzer Stiftungen ziehen gute Bilanz!

Geldsegen! Nachdem die Jahresabschlüsse für die Bauchhenß-Spies- sowie die Schott-Stiftung für das Jahr 2022 in den vergangenen Wochen zum Abschluss gebracht wurden, konnten sich nun insgesamt 14 Institutionen in Speyer über Zuschüsse freue.

today29. März 2023 41

0%
×